Segelfliegen ist ein Gemeinschaftssport. „In der Luft“ ist zwar jeder mehr oder minder auf sich allein gestellt, bis er jedoch dort hinkommt, bedarf es der ein oder anderen helfenden Hand. Jemand muß das Flugzeug „hoch ziehen“, sei es nun per Winde oder per Flugzeugschlepp. Der Startleiter koordiniert den Flugbetrieb und zusätzliche Helfer halten zum Beispiel beim Startlauf auf den ersten Metern die Tragfläche frei vom Boden. Für das Zurückholen der Maschine an den Start nach einer Landung …
Jedes Mitglied bringt Teamgeist und ausreichend Zeit mit, es herrscht ein ständiges Geben und Nehmen im Sinn von Zeit, Unterstützung und Tipps. Wir erleben die  Faszination Fliegen als Schweben zwischen Himmel und Erde – das Erfühlen einer neuen Dimension – losgelöst im Raum. Mit einem Minimum an Technik im Spiel mit Thermik und Wind.

Zum Fliegen stehen über den Verein einige Segelflugzeuge und ein Motorsegler zur Verfügung.

Informationen zur Geschichte des Flugsportvereins Marktoberdorf e.V.